Thomas Riegler Lenzing AG
Foto: Lenzing

Dr. Thomas Riegler

ist seit dem 01.06.2014 Finanzvorstand der Lenzing AG

Der Aufsichtsrat der Lenzing AG hat Dr. Thomas Riegler (44) per 1. Juni 2014 für drei Jahre zum Finanzvorstand bestellt.

Der gebürtige Grazer Thomas Riegler studierte Betriebswirtschaft und verfügt über 20 Jahre Berufserfahrung in Finanzfunktionen. Thomas Riegler arbeitete bei Roland Berger Strategy Consultants und bekleidete 12 Jahre hochrangige internationale Führungspositionen im Daimler-Konzern. Unter anderem begleitete er die Restrukturierung von Chrysler und war CFO für Mercedes-Benz Belgium Luxembourg N.V. Danach übte er drei Jahre die Funktion des Finanzvorstandes bei der börsennotierten Centrotherm Photovoltaics AG aus und war zuletzt CFO und kaufmännischer Geschäftsführer der Spheros Holding GmbH.

Thomas Riegler hat ausgezeichnete Kontakte zu internationalen Banken und Finanzinstituten und bringt Kapitalmarktexpertise mit sowie Erfahrung aus Unternehmen, die sich in Phasen des Umbruchs, der operativen und strategischen Neuausrichtung oder der Restrukturierung befanden.

Der Vorstand der Lenzing AG setzt sich somit ab dem 01. Juni 2014 zusammen aus Dr. Peter Untersperger (Vorstandsvorsitzender), DI Friedrich Weninger, MBA (Mitglied des Vorstandes, COO), Robert van de Kerkhof, MBA (Mitglied des Vorstandes, CCO) und Dr. Thomas Riegler (Mitglied des Vorstandes, CFO).


(Quelle: Lenzing AG)






Carsten Schopf PEUGEOT Deutschland GmbH
Foto: Peugeot

Carsten Schopf

ist seit dem 01.06.2014 Leiter Vertrieb Businesskunden und GW der PEUGEOT Deutschland GmbH

Ab dem 1. Juni 2014 ist Carsten Schopf (39) neuer Leiter Vertrieb Businesskunden und Gebrauchtwagen der Peugeot Deutschland GmbH. Er tritt damit die Nachfolge von Thomas Luxenburger (42) an, der sich Ende 2013 einer neuen Herausforderung außerhalb des Unternehmens gestellt hat.

Carsten Schopf ist studierter Betriebswirt und seit über 13 Jahren in der Automobilbranche tätig. Nach verschiedenen Funktionen im Vertrieb eines Vermieters wechselte er als Businesskundenverantwortlicher in den Außendienst der Toyota Deutschland GmbH. Dort war er zuletzt Manager Residual Value, Used Car and Remarketing.

In seiner neuen Funktion berichtet Carsten Schopf an Bernd Bach (55), Direktor Vertrieb der Peugeot Deutschland GmbH.


(Quelle: PEUGEOT Deutschland GmbH)






Kai-Uwe Seidenfuß Daimler AG
Foto: Daimler

Kai-Uwe Seidenfuß

ist seit dem 01.06.2014 Leiter Corporate Audit der Daimler AG

Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) und Daimler India Commercial Vehicles (DICV), kündigten Veränderungen in ihrem Top-Management an. Die beiden Tochterunternehmen der Daimler AG arbeiten seit Mai 2013 unter dem Dach von Daimler Trucks Asia zusammen.

Kai-Uwe Seidenfuß, derzeit Leiter Marketing, Sales & Aftersales bei MFTBC, wird ab dem 1. Juni 2014 neuer Leiter Corporate Audit bei der Daimler AG und in dieser Funktion an Dr. Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG, berichten. In bisheriger Funktion leistete Seidenfuß einen maßgeblichen Beitrag zur Wachstumsstrategie „FUSO 2015“, mit der MFTBC seine Stellung insbesondere in Afrika und Asien ausbaut und seine Effizienz weiter erhöht.

Marc Llistosella, derzeit Managing Director & CEO von DICV, übernimmt zum 1. Juni 2014 die neue Funktion als Leiter Marketing, Sales & Aftersales Trucks Asia und DICV mit Sitz in Tokio, Japan. Er wird weiterhin an Dr. Albert Kirchmann, President & CEO von MFTBC sowie Leiter Daimler Trucks Asia, berichten. Llistosella hat DICV seit Beginn der ersten Planungen bis zum heutigen Zeitpunkt geleitet und das Unternehmen zu einem anerkannten Akteur in der indischen Nutzfahrzeugindustrie entwickelt. Unter seiner Führung entstanden die Organisation, das Werk sowie ein komplettes Produktportfolio für die neue Marke BharatBenz auf dem indischen Markt. In seiner neuen Funktion verantwortet Llistosella sämtliche Marketing-, Sales- und After-Sales-relevanten Bereiche von Daimler Trucks Asia, DICV und MFTBC. Zudem wird er weiterhin die übergeordneten Geschäftsaktivitäten von DICV beaufsichtigen.

Erich Nesselhauf, derzeit Leiter Supply Chain Management & Logistics Trucks Asia India, wird ab dem 1. Juni 2014 neuer Managing Director & CEO von DICV mit Sitz in Chennai, Indien. Nesselhauf zeichnet seit 2008 für den Aufbau des Zulieferernetzwerks verantwortlich. Unter seiner Führung gelang es BharatBenz, bereits zum Start der Lkw-Produktion im Jahr 2012 eine Lokalisierungsrate von 85% zu erreichen. In neuer Funktion wird er die gesamten Geschäftsaktivitäten von DICV in Indien verantworten und an Marc Llistosella berichten.

Der Vorstand der Daimler AG hat die entsprechenden Beschlüsse getroffen, die noch vom Board of Directors und der Gesellschafterversammlung von MFTBC bestätigt werden müssen.


(Quelle: Daimler AG)






Udit Batra Merck KGaA
Foto: Merck

Dr. Udit Batra

ist seit dem 15.05.2014 President und Chief Executive Officer Merck Millipore der Merck KGaA

Merck hat am 25.03.2014 die Beförderung dreier hochverdienter interner Manager für die Leitung der Life-Science-Tools- und Selbstmedikationssparten sowie des Allergiegeschäfts bekannt gegeben. Die Ernennungen erfolgen in einer Phase, in der das weltweite Pharma- und Chemieunternehmen im Rahmen seines Transformationsprogramms „Fit für 2018“ die Weichen auf Wachstum gestellt hat.

Udit Batra, der in den vergangenen beiden Jahren als Spartenleiter den Turnaround von Consumer Health verantwortet hat, wird neuer President und Chief Executive Officer von Merck Millipore und folgt in dieser Position Robert Yates nach. Yates hat die vollständige Integration von Merck und Millipore zu einer führenden Life-Science- Sparte erfolgreich abgeschlossen und sich entschieden, eine neue berufliche Herausforderung außerhalb von Merck anzunehmen. Uta Kemmerich-Keil, derzeit Chief Executive Officer von Allergopharma und Leiterin der weltweiten Geschäftseinheit Allergie, wird Batra in seiner Position als President und Chief Executive Officer von Consumer Health nachfolgen. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in den Gruppenfunktionen Finance und Mergers & Acquisitions hatte Kemmerich-Keil Ende 2012 die Leitung der Geschäftseinheit Allergie übernommen, das Geschäft umstrukturiert und ihm eine neue strategische Ausrichtung gegeben. Ihre Position bei Allergopharma wird Marco Linari einnehmen, der im vergangenen Jahr als Leiter die Verantwortung für die Einführung des Betriebsmodells bei Merck Millipore und Performance Materials übernommen hatte. Alle personellen Veränderungen sind zum 15. Mai 2014 wirksam.

Darüber hinaus wird Belén Garijo, President und Chief Executive Officer der Sparte Merck Serono, die interimistische Leitung der Forschungs- und Entwicklungsabteilung übernehmen. Annalisa Jenkins wird Merck Serono Ende März verlassen. Die Suche nach einem Nachfolger wurde bereits begonnen.

„In den vergangenen Jahren haben sowohl die beiden Pharma-Sparten als auch unsere Life-Science-T ools-Sparte erhebliche Fortschritte gemacht und effiziente Grundlagen für künftiges Wachstums geschaffen“, so Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck. „Robert Yates und Annalisa Jenkins haben in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich einen wichtigen Beitrag zum Veränderungsprozess geleistet, wofür ich mich persönlich bedanken möchte. Mit den heute bekannt gegebenen Ernennungen sorgen wir für Kontinuität und den klaren Fokus auf die Bedürfnisse unserer Kunden in einer Phase, in der es im Rahmen von ,Fit für 2018‘ immer stärker darum geht, unsere Wachstumsinitiativen unermüdlich voranzutreiben. Besonders stolz sind wir, dass es uns möglich war, hochkarätige interne Manager der nächsten Generation als Nachfolger zu ernennen, um sicherzustellen, dass wir unsere Unternehmensziele auch langfristig erreichen.“

Vor dem Hintergrund der starken wirtschaftlichen Situation der Sparten wird die Ernennung interner Kandidaten dabei helfen, einen reibungslosen Übergang und eine schnelle Übergabe an die neue Führung zu gewährleisten.

Bei Merck Millipore, mit 60.000 Produkten einer der führenden Anbieter in der Life- Science-Branche, lag der Fokus zuletzt auf einer Globalisierung des Produktportfolios und der Verschlankung der Organisation mit dem Ziel, die Profitabilität der Sparte zu verbessern. Die in Billerica (USA) ansässige Sparte hatte Anfang März einen Anstieg von 4,6 Prozent im EBITDA vor Sondereinflüssen auf 642,8 Millionen Euro für das Jahr 2013 berichtet, was zu einer Verbesserung der Umsatzrendite auf 24,5 Prozent geführt hatte. Künftiges Wachstum soll vor allem aus der Erweiterung der Marktanteile in Nordamerika, Asien und Lateinamerika kommen sowie aus höheren Umsätzen durch neue Produkte. Mit seinem Einblick in führende Pharmaunternehmen wird Udit Batra hier die spezielle Perspektive der Merck-Millipore-Kunden und ihrer Bedürfnisse einbringen.

Die Sparte Consumer Health hat im vergangenen Jahr einen erfolgreichen Turnaround gemeistert und das EBITDA vor Sondereinflüssen wie berichtet um 8,5 Prozent auf 72,5 Millionen Euro gesteigert, womit sich die Umsatzrendite auf 15,2 Prozent verbessert hatte. Zudem hat Merck kürzlich die Verschiebung der Marken Neurobion und Floratil zu Consumer Health bekannt gegeben. Als Folge steigt der Spartenumsatz um mehr als 50 Prozent, der Anteil der in den Emerging Markets generierten Umsätze erhöht sich von 28 auf 51 Prozent. Uta Kemmerich-Keil wird ihren Fokus nun auf die Umsetzung der Wachstumsstrategie legen, die sich vor allem auf die Emerging Markets in Lateinamerika und Südostasien konzentriert.

Merck Serono hat seine Forschungs- und Entwicklungsorganisation neu aufgestellt und verfügt heute über ein flexibles und erfahrenes Team von rund 2.500 Experten in vier F&E-Zentren rund um den Globus. Nachdem die Integration der beiden Bereiche Forschung und Entwicklung erfolgreich abgeschlossen ist, liegt der Fokus jetzt darauf, die F&E-Strategie der Sparte umzusetzen und qualitativ hochwertige Wissenschaft in die klinische Forschung schnell und effizient einzubringen, um bisher nicht gelösten medizinischen Herausforderungen mit neuen Therapien zu begegnen. Dementsprechend wird sich Merck Serono weiterhin auf die Prioritäten im Bereich F&E konzentrieren und die Weiterentwicklung der Merck-Serono-Pipeline in den Bereichen Onkologie, Immunologie, Neurologie und Immunonkologie vorantreiben.

Mit seiner Geschäftseinheit Allergopharma will Merck mit seinen hypoallergenen Präparaten zur spezifischen Immuntherapie und Diagnose von Typ-1-Allergien von der steigenden Nachfrage im weltweiten Allergiemarkt profitieren. Allergopharma hat im vergangenen Jahr den Spatenstich für eine neue Produktionsstätte vollzogen, um neue Märkte wie zum Beispiel China und die USA zu bedienen. Linari, der künftig die Leitung des Geschäfts mit Sitz in Reinbek übernehmen wird, hatte bereits als Leiter der Merck S.p.A. und Allergopharma S.p.A. in Italien einen Einblick in das Allergiegeschäft erhalten und zuvor als Leiter Strategie bei Merck Serono unter anderem die China- Strategie der Sparte entwickelt.


(Quelle: Merck KGaA)






Uta Kemmerich-Keil Merck KGaA
Foto: Merck

Uta Kemmerich-Keil

ist seit dem 15.05.2014 President und Chief Executive Officer Consumer Health der Merck KGaA

Merck hat am 25.03.2014 die Beförderung dreier hochverdienter interner Manager für die Leitung der Life-Science-Tools- und Selbstmedikationssparten sowie des Allergiegeschäfts bekannt gegeben. Die Ernennungen erfolgen in einer Phase, in der das weltweite Pharma- und Chemieunternehmen im Rahmen seines Transformationsprogramms „Fit für 2018“ die Weichen auf Wachstum gestellt hat.

Udit Batra, der in den vergangenen beiden Jahren als Spartenleiter den Turnaround von Consumer Health verantwortet hat, wird neuer President und Chief Executive Officer von Merck Millipore und folgt in dieser Position Robert Yates nach. Yates hat die vollständige Integration von Merck und Millipore zu einer führenden Life-Science- Sparte erfolgreich abgeschlossen und sich entschieden, eine neue berufliche Herausforderung außerhalb von Merck anzunehmen. Uta Kemmerich-Keil, derzeit Chief Executive Officer von Allergopharma und Leiterin der weltweiten Geschäftseinheit Allergie, wird Batra in seiner Position als President und Chief Executive Officer von Consumer Health nachfolgen. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in den Gruppenfunktionen Finance und Mergers & Acquisitions hatte Kemmerich-Keil Ende 2012 die Leitung der Geschäftseinheit Allergie übernommen, das Geschäft umstrukturiert und ihm eine neue strategische Ausrichtung gegeben. Ihre Position bei Allergopharma wird Marco Linari einnehmen, der im vergangenen Jahr als Leiter die Verantwortung für die Einführung des Betriebsmodells bei Merck Millipore und Performance Materials übernommen hatte. Alle personellen Veränderungen sind zum 15. Mai 2014 wirksam.

Darüber hinaus wird Belén Garijo, President und Chief Executive Officer der Sparte Merck Serono, die interimistische Leitung der Forschungs- und Entwicklungsabteilung übernehmen. Annalisa Jenkins wird Merck Serono Ende März verlassen. Die Suche nach einem Nachfolger wurde bereits begonnen.

„In den vergangenen Jahren haben sowohl die beiden Pharma-Sparten als auch unsere Life-Science-T ools-Sparte erhebliche Fortschritte gemacht und effiziente Grundlagen für künftiges Wachstums geschaffen“, so Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck. „Robert Yates und Annalisa Jenkins haben in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich einen wichtigen Beitrag zum Veränderungsprozess geleistet, wofür ich mich persönlich bedanken möchte. Mit den heute bekannt gegebenen Ernennungen sorgen wir für Kontinuität und den klaren Fokus auf die Bedürfnisse unserer Kunden in einer Phase, in der es im Rahmen von ,Fit für 2018‘ immer stärker darum geht, unsere Wachstumsinitiativen unermüdlich voranzutreiben. Besonders stolz sind wir, dass es uns möglich war, hochkarätige interne Manager der nächsten Generation als Nachfolger zu ernennen, um sicherzustellen, dass wir unsere Unternehmensziele auch langfristig erreichen.“

Vor dem Hintergrund der starken wirtschaftlichen Situation der Sparten wird die Ernennung interner Kandidaten dabei helfen, einen reibungslosen Übergang und eine schnelle Übergabe an die neue Führung zu gewährleisten.

Bei Merck Millipore, mit 60.000 Produkten einer der führenden Anbieter in der Life- Science-Branche, lag der Fokus zuletzt auf einer Globalisierung des Produktportfolios und der Verschlankung der Organisation mit dem Ziel, die Profitabilität der Sparte zu verbessern. Die in Billerica (USA) ansässige Sparte hatte Anfang März einen Anstieg von 4,6 Prozent im EBITDA vor Sondereinflüssen auf 642,8 Millionen Euro für das Jahr 2013 berichtet, was zu einer Verbesserung der Umsatzrendite auf 24,5 Prozent geführt hatte. Künftiges Wachstum soll vor allem aus der Erweiterung der Marktanteile in Nordamerika, Asien und Lateinamerika kommen sowie aus höheren Umsätzen durch neue Produkte. Mit seinem Einblick in führende Pharmaunternehmen wird Udit Batra hier die spezielle Perspektive der Merck-Millipore-Kunden und ihrer Bedürfnisse einbringen.

Die Sparte Consumer Health hat im vergangenen Jahr einen erfolgreichen Turnaround gemeistert und das EBITDA vor Sondereinflüssen wie berichtet um 8,5 Prozent auf 72,5 Millionen Euro gesteigert, womit sich die Umsatzrendite auf 15,2 Prozent verbessert hatte. Zudem hat Merck kürzlich die Verschiebung der Marken Neurobion und Floratil zu Consumer Health bekannt gegeben. Als Folge steigt der Spartenumsatz um mehr als 50 Prozent, der Anteil der in den Emerging Markets generierten Umsätze erhöht sich von 28 auf 51 Prozent. Uta Kemmerich-Keil wird ihren Fokus nun auf die Umsetzung der Wachstumsstrategie legen, die sich vor allem auf die Emerging Markets in Lateinamerika und Südostasien konzentriert.

Merck Serono hat seine Forschungs- und Entwicklungsorganisation neu aufgestellt und verfügt heute über ein flexibles und erfahrenes Team von rund 2.500 Experten in vier F&E-Zentren rund um den Globus. Nachdem die Integration der beiden Bereiche Forschung und Entwicklung erfolgreich abgeschlossen ist, liegt der Fokus jetzt darauf, die F&E-Strategie der Sparte umzusetzen und qualitativ hochwertige Wissenschaft in die klinische Forschung schnell und effizient einzubringen, um bisher nicht gelösten medizinischen Herausforderungen mit neuen Therapien zu begegnen. Dementsprechend wird sich Merck Serono weiterhin auf die Prioritäten im Bereich F&E konzentrieren und die Weiterentwicklung der Merck-Serono-Pipeline in den Bereichen Onkologie, Immunologie, Neurologie und Immunonkologie vorantreiben.

Mit seiner Geschäftseinheit Allergopharma will Merck mit seinen hypoallergenen Präparaten zur spezifischen Immuntherapie und Diagnose von Typ-1-Allergien von der steigenden Nachfrage im weltweiten Allergiemarkt profitieren. Allergopharma hat im vergangenen Jahr den Spatenstich für eine neue Produktionsstätte vollzogen, um neue Märkte wie zum Beispiel China und die USA zu bedienen. Linari, der künftig die Leitung des Geschäfts mit Sitz in Reinbek übernehmen wird, hatte bereits als Leiter der Merck S.p.A. und Allergopharma S.p.A. in Italien einen Einblick in das Allergiegeschäft erhalten und zuvor als Leiter Strategie bei Merck Serono unter anderem die China- Strategie der Sparte entwickelt.


(Quelle: Merck KGaA)






Marco Linari Merck KGaA
Foto: Merck

Marco Linari

ist seit dem 15.05.2014 Chief Executive Officer Allergopharma der Merck KGaA

Merck hat am 25.03.2014 die Beförderung dreier hochverdienter interner Manager für die Leitung der Life-Science-Tools- und Selbstmedikationssparten sowie des Allergiegeschäfts bekannt gegeben. Die Ernennungen erfolgen in einer Phase, in der das weltweite Pharma- und Chemieunternehmen im Rahmen seines Transformationsprogramms „Fit für 2018“ die Weichen auf Wachstum gestellt hat.

Udit Batra, der in den vergangenen beiden Jahren als Spartenleiter den Turnaround von Consumer Health verantwortet hat, wird neuer President und Chief Executive Officer von Merck Millipore und folgt in dieser Position Robert Yates nach. Yates hat die vollständige Integration von Merck und Millipore zu einer führenden Life-Science- Sparte erfolgreich abgeschlossen und sich entschieden, eine neue berufliche Herausforderung außerhalb von Merck anzunehmen. Uta Kemmerich-Keil, derzeit Chief Executive Officer von Allergopharma und Leiterin der weltweiten Geschäftseinheit Allergie, wird Batra in seiner Position als President und Chief Executive Officer von Consumer Health nachfolgen. Mit ihrer langjährigen Erfahrung in den Gruppenfunktionen Finance und Mergers & Acquisitions hatte Kemmerich-Keil Ende 2012 die Leitung der Geschäftseinheit Allergie übernommen, das Geschäft umstrukturiert und ihm eine neue strategische Ausrichtung gegeben. Ihre Position bei Allergopharma wird Marco Linari einnehmen, der im vergangenen Jahr als Leiter die Verantwortung für die Einführung des Betriebsmodells bei Merck Millipore und Performance Materials übernommen hatte. Alle personellen Veränderungen sind zum 15. Mai 2014 wirksam.

Darüber hinaus wird Belén Garijo, President und Chief Executive Officer der Sparte Merck Serono, die interimistische Leitung der Forschungs- und Entwicklungsabteilung übernehmen. Annalisa Jenkins wird Merck Serono Ende März verlassen. Die Suche nach einem Nachfolger wurde bereits begonnen.

„In den vergangenen Jahren haben sowohl die beiden Pharma-Sparten als auch unsere Life-Science-T ools-Sparte erhebliche Fortschritte gemacht und effiziente Grundlagen für künftiges Wachstums geschaffen“, so Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck. „Robert Yates und Annalisa Jenkins haben in ihrem jeweiligen Verantwortungsbereich einen wichtigen Beitrag zum Veränderungsprozess geleistet, wofür ich mich persönlich bedanken möchte. Mit den heute bekannt gegebenen Ernennungen sorgen wir für Kontinuität und den klaren Fokus auf die Bedürfnisse unserer Kunden in einer Phase, in der es im Rahmen von ,Fit für 2018‘ immer stärker darum geht, unsere Wachstumsinitiativen unermüdlich voranzutreiben. Besonders stolz sind wir, dass es uns möglich war, hochkarätige interne Manager der nächsten Generation als Nachfolger zu ernennen, um sicherzustellen, dass wir unsere Unternehmensziele auch langfristig erreichen.“

Vor dem Hintergrund der starken wirtschaftlichen Situation der Sparten wird die Ernennung interner Kandidaten dabei helfen, einen reibungslosen Übergang und eine schnelle Übergabe an die neue Führung zu gewährleisten.

Bei Merck Millipore, mit 60.000 Produkten einer der führenden Anbieter in der Life- Science-Branche, lag der Fokus zuletzt auf einer Globalisierung des Produktportfolios und der Verschlankung der Organisation mit dem Ziel, die Profitabilität der Sparte zu verbessern. Die in Billerica (USA) ansässige Sparte hatte Anfang März einen Anstieg von 4,6 Prozent im EBITDA vor Sondereinflüssen auf 642,8 Millionen Euro für das Jahr 2013 berichtet, was zu einer Verbesserung der Umsatzrendite auf 24,5 Prozent geführt hatte. Künftiges Wachstum soll vor allem aus der Erweiterung der Marktanteile in Nordamerika, Asien und Lateinamerika kommen sowie aus höheren Umsätzen durch neue Produkte. Mit seinem Einblick in führende Pharmaunternehmen wird Udit Batra hier die spezielle Perspektive der Merck-Millipore-Kunden und ihrer Bedürfnisse einbringen.

Die Sparte Consumer Health hat im vergangenen Jahr einen erfolgreichen Turnaround gemeistert und das EBITDA vor Sondereinflüssen wie berichtet um 8,5 Prozent auf 72,5 Millionen Euro gesteigert, womit sich die Umsatzrendite auf 15,2 Prozent verbessert hatte. Zudem hat Merck kürzlich die Verschiebung der Marken Neurobion und Floratil zu Consumer Health bekannt gegeben. Als Folge steigt der Spartenumsatz um mehr als 50 Prozent, der Anteil der in den Emerging Markets generierten Umsätze erhöht sich von 28 auf 51 Prozent. Uta Kemmerich-Keil wird ihren Fokus nun auf die Umsetzung der Wachstumsstrategie legen, die sich vor allem auf die Emerging Markets in Lateinamerika und Südostasien konzentriert.

Merck Serono hat seine Forschungs- und Entwicklungsorganisation neu aufgestellt und verfügt heute über ein flexibles und erfahrenes Team von rund 2.500 Experten in vier F&E-Zentren rund um den Globus. Nachdem die Integration der beiden Bereiche Forschung und Entwicklung erfolgreich abgeschlossen ist, liegt der Fokus jetzt darauf, die F&E-Strategie der Sparte umzusetzen und qualitativ hochwertige Wissenschaft in die klinische Forschung schnell und effizient einzubringen, um bisher nicht gelösten medizinischen Herausforderungen mit neuen Therapien zu begegnen. Dementsprechend wird sich Merck Serono weiterhin auf die Prioritäten im Bereich F&E konzentrieren und die Weiterentwicklung der Merck-Serono-Pipeline in den Bereichen Onkologie, Immunologie, Neurologie und Immunonkologie vorantreiben.

Mit seiner Geschäftseinheit Allergopharma will Merck mit seinen hypoallergenen Präparaten zur spezifischen Immuntherapie und Diagnose von Typ-1-Allergien von der steigenden Nachfrage im weltweiten Allergiemarkt profitieren. Allergopharma hat im vergangenen Jahr den Spatenstich für eine neue Produktionsstätte vollzogen, um neue Märkte wie zum Beispiel China und die USA zu bedienen. Linari, der künftig die Leitung des Geschäfts mit Sitz in Reinbek übernehmen wird, hatte bereits als Leiter der Merck S.p.A. und Allergopharma S.p.A. in Italien einen Einblick in das Allergiegeschäft erhalten und zuvor als Leiter Strategie bei Merck Serono unter anderem die China- Strategie der Sparte entwickelt.


(Quelle: Merck KGaA)






Meeta Gulyani Merck Serono GmbH
Foto: Merck

Meeta Gulyani

ist seit dem 07.05.2014 Leiterin Strategy and Global Franchises der Merck Serono GmbH

Merck Serono, die biopharmazeutische Sparte von Merck, hat heute die Ernennung von Meeta Gulyani zur Leiterin Strategy and Global Franchises mit Wirkung vom 7. Mai 2014 bekannt gegeben. Frau Gulyani wird in Boston (USA) ihren Einsatzort haben und an die Leiterin von Merck Serono, Belén Garijo, berichten.

„Ich freue mich sehr, Meeta Gulyani in unserem Team zu haben. Sie wird uns beim Übergang von Merck Serono in eine neue, auf Wachstum fokussierte Phase der Transformation unterstützen. Wir wollen den Wert unseres aktuellen Produktportfolios maximieren und unser zukünftiges Produktangebot ausbauen”, sagte Garijo. „Frau Gulyani ist eine ausgewiesene Führungspersönlichkeit, die in strategischen und in operativen Funktionen beachtliche Erfolge vorzuweisen hat. Mit ihrer Erfahrung in reifen ebenso wie in schnell wachsenden Märkten bringt sie die erforderliche Expertise und globale Perspektive für diese wichtige Funktion mit.“

Meeta Gulyani wird die globalen Geschäftseinheiten von Merck Serono leiten. Die sogenannten Global Franchises sind aufgeteilt in Multiple Sklerose & Immunologie, Onkologie, Fruchtbarkeit, Allgemeinmedizin & Endokrinologie sowie Medical Devices. Dabei wird sie sich vor allem auf die Ausarbeitung von integrierten Strategien für die unterschiedlichen Krankheitsgebiete konzentrieren und eine strikte Ressourcenzuteilung in Einklang mit der Strategie sicherstellen sowie zur Verbesserung der operativen Leistung durch erstklassiges Marketing beitragen. Mit der Ernennung von Meta Gulyani und der Beförderung von Elcin Ergun als Head of Commercial am 1. Januar 2014 ist das Pharmaceutical Executive Committee nun komplett.

Merck Serono hat sein globales Management kontinuierlich verstärkt, um mit innovativen Arzneimitteln in reifen Märkten wie Europa und Nordamerika wettbewerbsfähig zu sein und auf die wachsenden medizinischen Bedürfnisse in Regionen wie den Schwellenländern reagieren zu können. Letztere trugen im vergangenen Geschäftsjahr bereits ein Drittel des Spartenumsatzes von 5,96 Milliarden Euro bei.

Meeta Gulyani wechselt von Roche zu Merck Serono. Bei Roche war sie zuletzt als General Manager für die Region Südasien (Indien, Sri Lanka, Bangladesch und Nepal) verantwortlich. Vor dieser Funktion leitete sie den Bereich Global Portfolio Management. Bevor sie 2010 zu Roche kam, war Gulyani acht Jahre bei Sanofi tätig. Sie erwarb einen MBA-Abschluss am Asian Institute of Management (Philippinen) und nahm parallel an einem Austauschprogramm mit der Wharton School der Universität von Pennsylvania (USA) teil. Hinzu kommt ein BA-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften vom Shri Ram College of Commerce der Universität von Delhi in Indien.


(Quelle: Merck Serono GmbH)






Dr. Lars Brzoska

ist seit dem 01.05.2014 Vertriebsvorstand der Jungheinrich AG

Dr. Lars Brzoska (41) wird zum 01. Mai 2014 Vorstand bei der Jungheinrich AG. Er wird für das Ressort Vertrieb verantwortlich zeichnen.

Dr. Lars Brzoska studierte Betriebswirtschaft an der Universität Münster und promovierte dort 2003. Im selben Jahr begann er im Gildemeister-Konzern im Vorstandsbereich Strategie/ Marketing/ Vertrieb/ Produktentwicklung und wurde kurze Zeit später Leiter Technische Dienstleistungsprodukte der Gildemeister-Tochtergesellschaft DMG Vertriebs und Service GmbH. Von 2004 bis 2010 bekleidete er dort die Position des Geschäftsführers. Dr. Brzoska wechselte 2010 zur Demag Cranes AG als Direktor Konzernvertrieb und übernahm 2012 die Verantwortung als Direktor Industriekrane und Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Demag Cranes & Components GmbH. Seit der Integration in den Terex-Konzern leitet er als Mitglied des Vorstands der Terex Material Handling & Port Solutions AG den Geschäftsbereich Terex Material Handling als Vice President und Managing Director.


(Quelle: Jungheinrich AG)






Wolfgang Büchele Linde AG
Foto: Linde

Dr. Wolfgang Büchele

ist seit dem 01.05.2014 Mitglied des Vorstands der Linde AG

Der Aufsichtsrat der Linde AG hat in seiner Sitzung am 27.09.13 Dr. Wolfgang Büchele (54) mit Wirkung vom 1. Mai 2014 zum ordentlichen Mitglied des Vorstands bestellt und zum designierten Vorsitzenden des Vorstands ernannt. Büchele wird das Amt des Vorsitzenden des Vorstands mit Ablauf der Hauptversammlung am 20. Mai 2014 von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle (64) übernehmen, dessen Vertrag zu diesem Zeitpunkt mit Erreichen der Altersgrenze endet.

"Wir freuen uns, dass wir mit Dr. Wolfgang Büchele einen ausgewiesenen Branchenexperten und international erfahrenen Manager für Linde gewinnen konnten", sagte Dr. Manfred Schneider, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der Linde AG. "Wolfgang Büchele bringt als strategischer Kopf und intimer Kenner der Chemieindustrie beste Voraussetzungen mit, um die erfolgreiche Entwicklung, die Linde unter der exzellenten Führung von Prof. Wolfgang Reitzle in den vergangenen Jahren gezeigt hat, nahtlos und nachhaltig fortsetzen zu können."

"Es ist eine Ehre und gleichzeitig eine Herausforderung für mich, die Führungsaufgabe bei Linde übernehmen zu dürfen", sagte Dr. Wolfgang Büchele. "Ich habe die rasante und überaus positive Entwicklung des Unternehmens in den vergangenen Jahren verfolgt und freue mich darauf, die Zukunft dieses global hervorragend aufgestellten Konzerns mitzugestalten."

Wolfgang Büchele ist seit April 2012 Vorsitzender des Vorstands des finnischen Chemieunternehmens Kemira. Von 2009 bis 2011 führte er den Vorstand des ungarischen Chemieunternehmens BorsodChem. Zuvor war Büchele 20 Jahre lang in verantwortlichen Positionen für die BASF AG tätig.


(Quelle: Linde AG)






Patrick Danau AUDI BRUSSELS S.A./N.V.
Foto: Audi

Patrick Danau

ist seit dem 01.05.2014 Generaldirektor Produktion, Technik und Logistik sowie Sprecher der Geschäftsführung der AUDI BRUSSELS S.A./N.V.

Patrick Danau (58) wird zum 1. Mai Nachfolger von Gerhard Schneider (52). Er übernimmt die Funktionen Generaldirektor Produktion, Technik und Logistik sowie Sprecher der Geschäftsführung AUDI BRUSSELS S.A./N.V. Danau, zuletzt Vorsitzender der Geschäftsführung bei Volkswagen Navarra, S.A., Spanien, kehrt an seine ursprüngliche Wirkungsstätte in das Werk Brüssel zurück. Hier war er mehr als 20 Jahre unter anderem in leitenden Funktionen in der Werkplanung und Montage tätig.

„Patrick Danau ist ein erfahrener Manager, er kennt die Abläufe am Standort Brüssel bestens aus langjähriger Erfahrung“, sagt Dr. Hubert Waltl, Audi-Produktionsvorstand und Vorsitzender des Audi Brussels-Verwaltungsrats. „Er ist ein Garant, um die erfolgreiche Entwicklung des Standorts Brüssel fortzuschreiben.“

Thomas Sigi, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der AUDI AG sowie Mitglied des Audi Brussels-Verwaltungsrats, betont: „Patrick Danau gilt als ausgewiesener Produktions-Experte. Wir sind froh, ihn an Bord des Führungsteams in Brüssel zu holen.“

Der gebürtige Genter ist Technischer Ingenieur der Elektromechanik mit Abschluss am Hoger Technisch Instituut Sint-Antonius, Gent. Er begann seine berufliche Laufbahn in der Montage des Werkes Brüssel im Jahr 1978. Von 1982 bis 1984 verantwortete er die Produktion im VW-Werk Uitenhage in Südafrika. Danach übernahm er bis 2006 Leitungsfunktionen in Planung und Montage des Werks Brüssel. Anschließend leitete er die Produktion des VW-Werks Emden, später zeichnete er verantwortlich für das Technische Management von Auto 5000 und wechselte im Anschluss in das VW-Werk Pamplona, zunächst als Vorstand Produktion, von 2011 an als Vorsitzender der Geschäftsführung.

Hubert Waltl dankt Gerhard Schneider für sein Engagement und seine erfolgreiche Tätigkeit bei Audi Brussels. Schneider habe das Werk Brüssel erfolgreich ausgebaut. Audi Brussels zeige große Flexibilität bei seinen Produktionsanläufen. Mit der A1-Familie*, erweitert um den Audi S1* und Audi S1 Sportback*, sei der Standort Brüssel ein wichtiger Baustein in der Audi-Wachstumsstrategie.


(Quelle: Audi AG)







Suche